-2 °C

Klosterland Pfaffenwinkel

Mehr als ein Dutzend Klöster prägten über viele Jahrhunderte hinweg das Land zwischen Lech und Loisach. Deshalb wird das Gebiet seit Jahrhunderten Pfaffenwinkel genannt.
Jedes der Klöster hat einen guten Namen in der Kunst- und Geistesgeschichte: Andechs, Benediktbeuern, Bernried, Dießen, Ettal, Polling, Rottenbuch, Steingaden, Wessobrunn usw. Die Stifte der Benediktiner, Augustinerchorherren und Prämonstratenser waren Zentren der Landeserschließung und überregionale Schwerpunkte für Kunst und Wissenschaft. Sie wirkten als Bildungsträger, Arbeitgeber und sozialer Rückhalt der Bevölkerung. Welchen Einschnitt die Säkularisation des Jahres 1803 bedeutete, kann man daran ermessen, dass im Pfaffenwinkel bis heute die damalige Zahl an Gymnasien und Hochschulen nicht mehr erreicht wurde. Alle großen Kirchenbauten mit Ausnahme der fürstlichen Basilika in Altenstadt gehen auf klösterliche Bautätigkeit zurück, das UNESCO-Weltkulturerbe, die Wallfahrtskirche auf der Wies eingeschlossen.
Wessobrunner Gebet
Das um 800 in althochdeutscher Sprache verfasste Gebet, eines der ältesten poetischen Denkmäler der deutschen Sprache, hat im Kloster Wessobrunn die Zeiten überdauert. Wortgewaltig wird die Zeit vor der Schöpfung geschildert, als weder Baum noch Berg waren, weder Sonne noch Mond schienen und auch die herrlichen Seen nicht glänzten, aber doch der freigiebige Gott, der dann alles so wunderbar geschaffen hat, schon war.

Klöster


Bildung

Noch heute werden Klöster als Bewahrer der Kultur, als auch als Zentren der Bildung bezeichnet.

Ein besonderes Kloster ist dabei das Bildungshaus St. Martin der Missionsbenediktinerinnen Tutzing. Idyllisch direkt am Starnberger See gelegen bietet das Haus ein breit gefächertes Angebot an stillen und lebendigen Fortbildungen, Exerzitien bis hin zur Meditation. In 75 Zimmern können die Seminarteilnehmer bei Bedarf übernachten und die hervorragende Küche des Hauses genießen.

Gönnen Sie sich dieses besondere Erlebnis. Die Atmosphäre des Klosters ist einzigartig friedvoll, die Schwestern herzlich für einen jeden einzelnen Gast da und immer für Gespräche offen. Nehmen Sie auch am täglichen Gebet der Ordensschwestern teil.

Nähere Einzelheiten und Kontakt:

Bildungshaus Sankt Martin
Kloster der Missions-Benediktinerinnen

Klosterhof 8
82347 Bernried
Telefon: 08158 255-0
Telefax: 08158 255-63

zentrale@bildungshaus-bernried.de
wwww.bildungshaus-bernried.de

Pilgerwege

Im Klosterland Pfaffenwinkel lässt es sich auf etlichen Wanderwegen wunderbar Wandern und Pilgern. Beim Pilgern können beispielsweise auf den verschiedensten Etappen des Jakobsweges kostbare Klosteranlagen und Kirchen besichtigt werden.

Ein außergewöhnliches Highlight der Region stellt mit Sicherheit der Pilger-Wander-Weg Heilige-Landschaft Pfaffenwinkel dar. Mehrtagesetappen führen Sie dabei durch schönste Landschaften hin zu besondereren Kraftplätzen.

Gärten und Natur

Klostergärten waren ursprünglich Nutzgärten, die für die Selbstversorgung der Klöster mit Obst und Gemüse von großer Bedeutung waren. Ebenso waren die Klostergärten für die Produktion von Heilkräutern bedeutend, welche dann meist in Medizin weiter verarbeitet wurden.

Die Klöstergärten wurden in  einer gewissen Struktur angelegt, welche sie somit zu richtigen Gartenanlagen machten. Auch Meditationsgärten sind nicht selten in einem Bereich des Klostergartens angelegt.

Durch die Kombination von Heil-, Nutz- und Ziergarten und ihrer Gestaltungsart, waren Klostergärten Vorreiter der Bauern- und Nutzgärten späterer Jahrhunderte.

Copyright: Werner Böglmüller

Klostergarten St. Johannes

Das ehemalige Klosterdorf knüpft mit seinem Pflanzensortiment an eine historische Tradition des Ortes an. Eine Oase der Sinne!

Tourist Information Steingaden
Krankenhausstraße 1
86989 Steingaden
Tel. 08862/200
www.steingaden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Die Museumslandschaft ist so vielfältig wie das kulturelle Angebot im Pfaffenwinkel. Da gibt es große Werke der Expressionisten im Buchheim Museum in Bernried genauso wie historische Bauernhöfe oder eine ehemalige Käseküche. Andere informieren über die Stadt- oder Ortsgeschichte, stellen historische Kutschen vor oder die Bergbaugeschichte der Region. Auch sakrale Kunst oder Kupfer sind Schwerpunkte ganzer Museen. Lassen Sie sich inspirieren zu einem Museumstag oder am besten gleich zu mehreren. Viel Spaß auf Ihrer Entdeckungstour! Mehr
Es sind die herausragenden Zeugnisse der Geschichte der Menschheit und der Natur, die mit dem Emblem des UNESCO-Welterbes ausgezeichnet werden. Unser Juwel, die Wieskirche reiht sich zurecht in die Liste der UNESCO-Welterben ein. Mehr
Haben Sie das schon mal erlebt? Sie kommen wohin und werden verzaubert – von der Schönheit, von der Anmut, von der Kraft, die von diesem besonderen Ort ausgeht. Ihre Gedanken gehen neue Wege, Ihre Seele fühlt sich wie zu Hause, der Blick wird trunken vor Glück. Die Natur ist Balsam für uns Menschen. Tauchen Sie ein in den Pfaffenwinkel, in unsere Wälder, Gärten, Wiesen und Felder. Mehr