-2 °C

Südlicher Starnberger See - Osterseen

Aus dem Vollen schöpfen

Eine echte Schatzkammer. Voller Naturwunder, voller kultureller Köstlichkeiten. Alles im Übermaß zu finden in dem Gebiet, das sich von Bernried und Seeshaupt am Starnberger See hinein in die wellige Voralpenlandschaft zieht, die ehemalige Bergarbeiterstadt Penzberg und die gemütlichen Dörfer Antdorf, Habach und Sindelsdorf einschließt. Vielen Wanderern ist die südliche Uferzone vom Starnberger See die liebste, die ursprünglichste. Dann die 19 Osterseen bei Iffeldorf, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Oft ein überirdisches Farbenspiel bieten: perlmuttgrau bis silbriggelb, azurblau bis malachitfarben und türkisgrün. Es heißt, sie seien die Tränen des Starnberger See. Er weint sie bei Seeshaupt, seinem Kopf im Süden.
Freudentränen! Vergossen angesichts des unvergleichlichen Panoramas am Horizont: die majestätischen Kalkalpen mit dem Herzogstand und dem Wettersteingebirge samt Zugspitze. Landschaftszauber, der Anfang des Jahrhunderts den berühmten Maler Franz Marc nach Sindelsdorf gezogen hat. Und mit ihm seine Kunstfreunde Kandinsky, Jawlensky, Gabriele Münter, die oft in seiner Gartenlaube zu Gast waren. Und natürlich auch Heinrich Campendonk, dessen Werke im Museum Penzberg - Sammlung Campendonk eindrucksvoll präsentiert werden.

Foto: Kunsthandwerkermarkt Schloss Höhenried

Bernried

Erholen, entspannen, erleben - das malerische Paradies am Starnberger See bietet landschaftlich und kulturell nahezu unendliche Möglichkeiten. Expressionistische Kunst und ein ungewöhnliches Museumskonzept verkörpert das Buchheim Museum, während der Bernrieder Park mit dem Schloss Höhenried zu ausgedehnten Spaziergängen, die abwechslungsreiche Gastronomie zum kulinarischen Genuss und das Kloster zur inneren Einkehr einladen.

Seeshaupt

ist eine kulinarische Anlegestelle für Fischliebhaber und ein altbekannter, beliebter Sommererholungsort in einer malerischen Voralpenlandschaft am Südende des Starnberger Sees. Naturgenuss und Erholung gibt es im Schaugarten mitten im Ort.
Besonders sehenswert sind die Katholische Pfarrkirche "St. Michael" und die Kirchen von Jenhausen und Magnetsried sowie die Seegerichtssäule am Dampfersteg.
Gut ausgebaute Wanderwege erschließen die einzigartige Gegend um Seeshaupt. Die sonnigen und schönen Badestrände Seeshaupts bieten ideale Bedingungen für alle Schwimmbegeisterten.

Iffeldorf

zeichnet sich besonders durch seine wunderschöne Lage im Naturschutzgebiet der Osterseen aus. Zahlreiche markierte Wanderwege durchziehen die reizvolle Seenlandschaft und erschließen das nationale Geotop. Herrliche Bademöglichkeiten gibt es am Fohnsee und Ostersee. Zum Golfspielen laden zwei Golfplätze vor der herrlichen Kulisse der Alpen ein. Kulturliebhaber sollten die barocke Wallfahrtskirche Unsere liebe Frau vom Heuwinkl besuchen.

Museum Penzberg - Sammlung Campendonk, Foto: Geisbauer

Penzberg

Der Bergbau hat die Geschichte der Stadt bestimmt – für viele Besucher eine Überraschung. Von 1796 bis 1966 wurde hier Pechkohle gefördert. Ein interessantes Bergwerksmuseum vermittelt einen Einblick.
Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk bietet den Besuchern mit seiner Sammlung zur Klassischen Moderne und Zeitgenössischen Kunst sowie seiner Sparte für Stadtgeschichte über das ganze Jahr hinweg ein interessantes Programm.

Antdorf

Antdorf ist ein landwirtschaftlich geprägter Ort und liegt in leicht hügeliger und seenreicher Landschaft, nur einen Katzensprung von den Osterseen. Die ruhige Lage, das gute Klima und die frische Luft garantieren einen erholsamen Aufenthalt. Die Antdorfer Betbichlrunde führt auf knapp drei Kilometern durch hügelige Moränenlandschaft mit beeindruckenden Ausblicken. Reich an historischen Schätzen bietet die Runde geschichtliche Informationen und spirituelle Impulse.

Habach

Die herrliche Umgebung von Habach und Dürnhausen bietet ihren Gästen zahlreiche sportliche Betätigungsmöglichkeiten sowie Gelegenheit sich z. B. bei einer gemütlichen Wanderung zu entspannen. Bademöglichkeit am nahegelegenen Koppenberg-Weiher (Moor-Freibad), der zu Fuß in wenigen Minuten von der Ortsmitte von Habach erreichbar ist. Reizvolle Wanderungen zu den zahlreichen in der Umgebung liegenden Mühlen.

Sindelsdorf

Das typisch oberbayerische Dorf liegt inmitten der abwechslungsreichen Landschaft des Alpenvorlandes, zwischen Starnberger See und Kochelsee. In Sindelsdorf lebte von 1909 bis 1914 Franz Marc, einer der bedeutensten Maler des vergangenen Jahrhunderts. In der berühmten Gartenlaube, in der er sich mit seinen Freunden traf, entstand die Künstlervereinigung „Der Blaue Reiter“. Entlang des Sindelsdorfer Malerwegs finden Sie Stätten, an den die Künstler ihre Motive fanden.