13 °C

Knappensteig

Schwierigkeit

schwer

Strecke

17,6 km

Dauer

5:15 h

Aufstieg

681 m

Abstieg

681 m

Der Knappensteig verbindet den ausgeschilderten Stollenweg mit einer Besteigung des Hohen Peißenbergs, dem Panoramaberg im Pfaffenwinkel schlechthin. Entlang des mit zahlreichen Informationstafeln ausgestatteten Lehrpfads erfahren Wanderer interessante Details zum Bergbau rund um Peißenberg. Bei klarer Sicht reicht der Blick vom Hohen Peißenberg von den Chiemgauer Alpen über das Ester- und Wettersteingebirge bis zu den Ammergauer und Allgäuer Alpen.

 

Beschildert: Nr. Nr. 83, rot

Ausgehend vom Gelände rund um den Tiefstollen und das Bergbaumuseum in Peißenberg führt der Knappensteig unweit des Sulzer Stollens und des Mittelstollens vorbei, zum Teil steil ansteigend, durch den Wald bis nach Vorderschwaig. Hier wird der ausgeschilderte Stollenweg verlassen. Es geht nun über offenes Gelände weiter aufwärts nach Oberschwaig. Stets den Fernsehturm im Blick, führt der Weg schließlich in einem großen Linksbogen auf den Hohen Peißenberg, wo Wanderer einen herrlichen Rundumblick - von der Alpenkette im Süden bis zum Ammersee im Norden - genießen. Neben der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt mit der Gnadenkapelle im Baustil des bayerischen Rokokos befindet sich hier auch die älteste Bergwetterstation der Welt. Nach einem serpentinenreichen Abstieg durch den Wald wird bald Hohenpeißenberg erreicht. Von hier geht es, dem Stollenweg folgend, am Hauptstollen vorbei durch den Wald bis zur Einmündung in die Straße. Der auf der Karte eingezeichnete Stichweg in Richtung Süden führt zu einem alternativen Startpunkt an der Böbinger Ammerbrücke. Außerdem stellt er eine Verbindung zu Wanderungen entlang der Ammer dar. Um zurück nach Peißenberg zu kommen, folgt man der Straße zum Weinbauer. Von dem Anwesen führt ein schmaler Kiesweg steil hinunter in den Ort.

Start

Parkplatz an der Tiefstollenhalle Peißenberg

Ziel

Parkplatz an der Tiefstollenhalle Peißenberg

Der Sulzer Stollen. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Rastplatz mit Tisch und Bänken am Eingang zum Sulzer Stollen. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Der Eingang zum Mittelstollen. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Idyllisch führt der schmale Pfad am Waldrand entlang vom Mittelstollen aufwärts Richtung Vorderschwaig. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Stets den Fernsehturm im Blick, folgt man dem Weg an Oberschwaig vorbei in Richtung Wieser. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Feldkreuz bei Oberschwaig (Antonie Schmid)
Foto: Antonie Schmid
Vom Feldkreuz westlich von Oberschwaig bietet sich ein grandioser Weitblick auf die Alpenkette. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Der Fernsehturm auf dem Hohen Peißenberg. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Wallfahrtskirche mit exponierter Lage auf dem Gipfel des Hohen Peißenbergs. (Antonie Schmid)
Foto: Antonie Schmid
Panoramablick vom Hohen Peißenberg (Alpstein)
Foto: Alpstein
Serpentinenreicher Abstieg vom Hohen Peißenberg. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Der Hauptstollen, mit dem der systematische Abbau von Pechkohle am Hohen Peißenberg begann. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Die Barbaraglocke, die der Schutzpatronin der Bergleute, der heiligen Barbara gewidmet ist, befindet sich nur wenige Meter neben dem Hauptstollen. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Wegkreuz an der Straße nur wenig östlich der ersten Häuser von Hohenpeißenberg. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Der Unterbaustollen. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Zahlreiche Brücken werden auf dem schmalen Pfad von Hohenpeißenberg in Richtung Osten überquert. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Das Anwesen Weinbauer oberhalb von Peißenberg. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl

PDF-Datei herunterladen

Anreise

aus Richtung Westen: Auf der A96 bis zur Ausfahrt Landsberg am Lech / West, weiter über die B17 und B472 nach Peißenberg.

aus Richtung Osten: Auf der A95 bis zur Ausfahrt Sindelsdorf, weiter über die B472 nach Peißenberg.

Parken

Parkplatz an der Tiefstollenhalle

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Bahnhof ausgehend gehen Sie links (nördlich) in die Bergwerksstraße, welcher Sie circa 150m lang folgen. An der Kreuzung links in die Sulzer Straße einbiegen und der Straße circa 200m bergauf folgen. Dann wieder links abbiegen zum Tiefstollen. Dort beginnt und Endet der Knappensteigweg. Ab hier bitte der Beschilderung folgen.


Nähere Informationen zur BRB - Bayerische Regiobahn finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Werdenfelsbahn der DB finden Sie hier.

Details

aussichtsreich | Einkehrmöglichkeit | Rundtour | kulturell / historisch

Höhenprofil

976 596

Beste Jahreszeit

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel