Dem Himmel ganz nah - Bild: Wolfgang Ehn
6 °C

LechErlebnisWeg, 5. Etappe: Roßhaupten - Füssen

Strecke

13,4 km

Dauer

3:40 h

Aufstieg

153 m

Abstieg

145 m

Bei der Tiefentalbrücke beginnt die letzte Etappe des LechErlebnisWegs.

Nach dem Übergang und dem Blick ins Tal bis zum See läuft man an einem Campingplatz vorbei, dann hält der Weg auf den Tegelberg und Säuling zu und kommt zu einem Segelhafen am Forggensee. Hier kann man bis ins Frühjahr hinein auf einem Rest der Via Claudia hinüber spazieren zum Roßhauptener Badeplatz. Auch anderweitig taucht die alte Römerstraße verschiedentlich aus dem weitgehend abgelassenen See auf, bis dieser vom Lech wieder gefüllt wird.

Ein Steig führt zu einem römischen Meilenstein mit einem Rastplatz. Von diesem Landvorsprung, um den herum es nach Dietringen mit Schiffsanleger und Badebucht geht, hat man einen herrlichen Blick übers Wasser zu den Ammergauer und Tannheimer Bergen. Als nächstes liegt Osterreinen an der Strecke, mit Campingplatz und Bootshafen und einem wunderschönen Badestrand. Der Wanderweg leitet am Ufer zur nächsten Dampferstation, gleich danach spaziert man ums Café Maria mit seinem einladenden Gastgarten herum. Jetzt verlässt der Weg erstmal den See und folgt dem Forggensee-Rundweg um eine mit Schilf bestandene Bucht, dann Straßen begleitend zum Füssener Festspielhaus, das mit einem Musical über KönigLudwig II. eröffnet wurde. Die romantisch gestalteten Gartenanlagen reichen bis ans Ufer, gegenüber thront Schloss Neuschwanstein auf seinem Felsriegel - ein Anblick, den man gerne von der Terrasse des Restaurants aus genießt. Letztlich geht es auf einem ruhigen Fußweg mit Blick auf Schloss und Berge hinein nach Füssen zum Kaiser-Maximilian-Platz. Man bummelt durch die Altstadt, gelangt wieder zum Lechufer und kommt zum Endpunkt des LechErlebnisWeges am Lechfall. Hier stürzt der Lech in eine enge, tief eingeschnittene Klamm. Auf der anderen Uferseite beginnt der Lechweg, ein Fernwanderweg mit Europazertifikat, der dem Fluss durch Tirol und Vorarlberg bis ins Quellgebiet am Arlberg folgt.

Es macht Sinn, sich noch ein bis zwei Tage Zeit zu nehmen, um die Königsschlösser und das Museum der Bayerischen Könige im nahen Hohenschwangau zu besuchen. Hinter dem Lechfall gibt es im Walderlebniszentrum Ziegelwies einen rund 480 m langen Baumkronenweg. Reizvoll ist auch eine Schifffahrt auf dem Forggensee, bei der man die schöne Landschaft samt Blick auf Schlösser und Berge genießen kann.

Tipps

Wenn die Füsse schon schmerzen, kann man auch mit dem Schiff von Dietringen oder Osterreinen nach Füssen fahren - traumhafte Alpenkulisse inklusive.

Start

Roßhaupten

Ziel

Füssen


Wegbeschreibung

Bei der Tiefentalbrücke beginnt die letzte Etappe. Nach dem Übergang und dem Blick ins Tal bis zum See läuft man an einem Campingplatz vorbei, dann hält der Weg auf den Tegelberg und Säuling zu und kommt zu einem Segelhafen am Forggensee. Hier kann man bis ins Frühjahr hinein auf einem Rest der Via Claudia hinüber spazieren zum Roßhauptener Badeplatz. Auch anderweitig taucht die alte Römerstraße verschiedentlich aus dem weitgehend abgelassenen See auf, bis dieser vom Lech wieder gefüllt wird.

Der Forggensee entstand 1950-54 als Staustufe 1 bei Roßhaupten. Der 12 km lange und bis zu 3 km breite See dient als Kopfspeicher für die flussabwärts gelegenen Kraftwerke und ist mit rund 16 qkm Fläche der größte Speichersee in Südbayern. Es versanken viele Gehöfte und Weiler, so auch Forggen, von dem der See seinen Namen bekam. Heute ist das ausgedehnte Gewässer ein Freizeitparadies vor den hohen Bergen.

Ein Steig führt zu einem römischen Meilenstein mit einem Rastplatz. Von diesem Landvorsprung, um den herum es nach Dietringen mit Schiffsanleger und Badebucht geht, hat man einen herrlichen Blick übers Wasser zu den Ammergauer und Tannheimer Bergen. Als nächstes liegt Osterreinen an der Strecke, mit Campingplatz und Bootshafen und einem wunderschönen Badestrand. Der Wanderweg leitet am Ufer zur nächsten Dampferstation, gleich danach spaziert man ums Café Maria mit seinem einladenden Gastgarten herum.

Jetzt verlässt der Weg erstmal den See und folgt dem Forggensee-Rundweg um eine mit Schilf bestandene Bucht, dann Straßen begleitend zum Füssener Festspielhaus, das mit einem Musical über König Ludwig II. eröffnet wurde. Die romantisch gestalteten Gartenanlagen reichen bis ans Ufer, gegenüber thront Schloss Neuschwanstein auf seinem Felsriegel - ein Anblick, den man gerne von der Terrasse des Restaurants aus genießt.

Letztlich geht es auf einem ruhigen Fußweg mit Blick auf Schloss und Berge hinein nach Füssen zum Kaiser-Maximilian-Platz. Man bummelt durch die Altstadt, gelangt wieder zum Lechufer und kommt zum Endpunkt des LechErlebnisWeges am Lechfall. Hier stürzt der Lech in eine enge, tief eingeschnittene Klamm. Auf der anderen Uferseite beginnt der Lechweg, ein Fernwanderweg mit Europazertifikat, der dem Fluss durch Tirol und Vorarlberg bis ins Quellgebiet am Arlberg folgt.

Füssen gilt alseine der ältesten Siedlungen am Alpennordrand und steckt voller Sehenswürdigkeiten, die am besten eine Stadtführung erschließt. Das Hohe Schloss nimmt den Platz eines früheren römischen Kastells ein und war lange Zeit Sommerresidenz der Augsburger Fürstbischöfe, heute beherbergt es die Staatsgalerie.

Das Benediktinerkloster St. Mang entstand um 840/850 aus der Missionszelle des Heiligen Magnus. Prächtige Barockräume sind erhalten, und in den Konventgebäuden ist das Museum der Stadt Füssen untergebracht. Eine Spezialsammlung historischer Zupf- und Streichinstrumente von Füssener Meistern erinnert an die Wiege des europäischen Lauten- und Geigenbaus, nachdem hier 1562 die erste Lautenbauerzunft gegründet wurde. In der Annakapelle ist mit dem „Füssener Totentanz“ aus dem Jahr 1602 der älteste seiner Art in Bayern erhalten.

Es macht Sinn, sich noch ein bis zwei Tage Zeit zu nehmen, um die Königsschlösser und das Museum der Bayerischen Könige im nahen Hohenschwangau zu besuchen. Hinter dem Lechfall gibt es im Walderlebniszentrum Ziegelwies einen rund 480 m langen Baumkronenweg. Reizvoll ist auch eine Schifffahrt auf dem Forggensee, bei der man die schöne Landschaft samt Blick auf Schlösser und Berge genießen kann.

Lechfall in Füssen ()

PDF-Datei herunterladen

Details

Höhenprofil

825 780

Beste Jahreszeit

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel