Dem Himmel ganz nah - Bild: Wolfgang Ehn
-0 °C

König-Ludwig-Weg Gesamttour Landroute

Strecke

121,3 km

Dauer

36:35 h

Aufstieg

1488 m

Abstieg

1646 m

Der erste Fernwanderweg im Alpenvorland folgt auf einer Länge von 127 km den Spuren eines Mannes, der fast als Inbegriff eines Träumers gilt - Bayerns Märchenkönig Ludwig II.

Ein wahrer Genuss ist die wundervolle Verbindung zwischen der Landschaft, die Ludwig so sehr liebte und den kulturellen Schätzen, die sie in sich birgt. Überall gibt es jede Menge zum Schauen und Staunen, zum Bewundern und Genießen. Eingebettet ist all dies in eine traumhafte Landschaft mit idyllischen Seen und einzigartigen Panoramen wie vom Hohen Peißenberg, dem höchsten Punkt des Weges mit 988 m ü.M. Von Starnberg über das weltberühmte Kloster Andechs führt dieser Weg zum Marienmünster in Dießen am Ammersee und weiter zum Kloster Wessobrunn, über den Hohenpeißenberg (988 m. NN) und durch die Ammerschlucht nach Rottenbuch. Die Wieskirche, das Welfenmünster in Steingaden und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bilden den Abschluss dieser landschaftlich eindrucksvollen und kulturell erlebnisreichen Wanderung.

 

Die Route ist ausgeteilt in fünf bequem zu erwandernde Tagesetappen:

1. Etappe: Berg – Dießen, 8 Stunden, 32,6 km

2. Etappe: Dießen – Paterzell, 4:45 Stunden, 17,2 km

3. Etappe: Paterzell – Hohenpeißenberg, 3:45 Stunden, 13 km

4. Etappe: Hohenpeißenberg – Rottenbuch, 4:00 Stunden, 13 km

5. Etappe: Rottenbuch – Prem, 6:00 Stunden, 22,4 km

6. Etappe: Prem – Füssen, 6:45 Stunden, 24,6 km

Tipps

Besondere Highlights dieses Fernwanderweges sind selbstverständlich die Königsschlösser in Schwangau, bzw. Hohenschwangau bei Füssen. Naturenthusiasten kommen in der Ammerschlucht - dam Grand Canyon Oberbayerns - zwischen Peiting und Rottenbuch voll auf ihre Kosten. Ein weiteres Highlight stellt das Welterbe der UNESCO Wieskirche bei Steingaden dar.

Start

Votivkapelle in Berg am Starnberger See

Ziel

Kaiser-Maximilian-Platz in Füssen


Wegbeschreibung

1. Etappe: Berg – Dießen, 8 Stunden, 32,6 km

Der Weg startet in Berg am Starnberger See an der Votivkapelle und führt am idyllischen Seeufer entlang am Schloss Berg vorbei nach Starnberg. Es geht weiter durch die romantische Maisinger Schlucht hinauf zum Kloster Andechs. Nach einer Stärkung führt der Weg durch das Kiental nach Herrsching. Mit dem Ausflugsdampfer erreicht man schließlich Dießen.
Variante Herrsching-Dießen: Über die alternative Landroute geht es von Herrsching südlich am Ammersee-Ufer entlang und über Raisting mit seiner imposanten Erdfunkstelle ebenfalls nach Dießen. Alternativ geht es von Raisting direkt weiter nach Wessobrunn. (Herrsching-Dießen: 19 km, Herrsching-Raisting: 14 km, Raisting-Wessobrunn: 11 km)

 

2. Etappe: Dießen – Paterzell, 4:45 Stunden, 17,2 km

Vorbei am Dießener Marienmünster führt der Weg durch verträumte Wälder und Wiesen nach Wessobrunn. Sehenswert sind hier der Gedenkstein zum „Wessobrunner Gebet“, das Kloster und die Tassilolinde. Anschließend geht es entlang eines romantischen Bachgrabens hinauf nach Schönwag und über einen Quellhang schließlich nach Paterzell mit dem größten Eibenwald Deutschlands.

 

3. Etappe: Paterzell – Rottenbuch, 7:45 Stunden, 25,8 km

Diese etwas längere Etappe beginnt gleich mit einem Anstieg durch den Hangwald nach St. Leonhard und führt weiter auf den Hohen Peißenberg mit einem prächtigen Panorama-blick auf die Alpenkette. Die Route führt weiter hinunter ins wildromantische Ammertal. Die Wanderung durch die Ammerschlucht ist einer der landschaftlichen Höhepunkte der gesamten Tour. Noch einmal ansteigend wird die Ammerschlucht verlassen und der Weg führt hinauf nach Rottenbuch.

 

4. Etappe: Rottenbuch – Prem, 6:00 Stunden, 22,4 km

Durch das südliche Torgebäude verlässt der Weg Rottenbuch und führt über sanfte Hügel weiter nach Wildsteig. Im Wechsel von Wald und Wiesen erreicht die Route nun das UNESCO-Weltkulturerbe Wieskirche. Ab hier durchquert man zunächst auf dem „Brettleweg“ das Wiesfilz und gelangt durch den dunklen Eulenwald nach Steingaden, das mit vielen Sehenswürdigkeiten aufwartet (Welfenmünster, Kreuzgang, Klostergarten). Weiter geht es über einen kleinen Buckel mit prachtvoller Sicht auf die Alpenkette nach Urspring und durch ein wunderschönes Moor nach Prem. Variante: Ab der Wieskirche kann man auch direkt weiter südlich auf die Berge zu wandern. Nach dem Birnbaumer Filz und kleineren Weilern endet diese Variante schließlich in Trauchgau.

 

5. Etappe: Prem – Füssen, 6:45 Stunden, 24,6 km

Am Lech entlang und immer mit Blick auf die Alpenkette schlängelt sich der Weg weiter über saftig grüne Wiesen und an kleineren Badeseen vorbei. Am Kühmoossee trifft der Weg wieder mit der Variante über Trauchgau zusammen.Weiter geht es zwischen Forggensee und Bannwaldsee bis zur Pöllatschlucht am Fuße von Schloss Neuschwanstein. Über Schloss Hohenschwangau, den Schwanseepark und den Kalvarienberg führt der Weg in die Füssener Altstadt zum Kaiser-Maximilian-Platz, dem Endpunkt des König-Ludwig-Weges.

Andechs (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Andechs (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Herrsching, Kurparkschlösschen (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Diessen, Landungssteg (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Diessen, Landungssteg (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Raisting, Erdfunkstelle (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Diessen, Marienmünster (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Diessen, Marienmünster (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Wessobrunn (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Wessobrunn, Tassilolinde (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Gedenktafel an Kirche a.d. Hohen Peißenberg (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Rottenbuch (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
 Rottenbuch vom Weg nach Wildsteig (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Wildsteig (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Wildsteig (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Wieskirche (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Steingaden, Premer Filz (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Premer Filz (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Bayerniederhofen (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Römerbad bei Tegelbergbahn (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Hohenschwangau vom Weg zur Marienbrücke (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Neuschwanstein (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Neuschwanstein (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Füssen vom Kalvarienberg (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Museum der bayerischen Könige (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann

PDF-Datei herunterladen

Parken

In Berg in der Ratsgasse oder Am Hohenberg

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Bahn, bzw. S-Bahn nach Starnberg und weiter mit dem Bus nach Berg

Details

Höhenprofil

979 533

Beste Jahreszeit

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel