10 °C

Kirchen- und Kapellenwanderweg Altenstadt

Schwierigkeit

leicht

Strecke

10,1 km

Dauer

2:32 h

Aufstieg

95 m

Abstieg

95 m

Der Weg allein sollte das Ziel der Wanderung sein, der Weg durch eine Voralpenlandschaft, bestückt mit Kapellen und Kirchen, mit schönen Aussichtspunkten und Plätzen zum Innehalten.
Ein Rundwanderweg vom Parkplatz der Basilika in Altenstadt nach Schwabniederhofen und über den Fernwanderweg VIA CLAUDIA zurück zum Ausgangspunkt. Ein stilisiertes Kirchenfenster ist das Zeichen für diesen Weg, der seinen Namen von den Kapellen, Wegkreuzen und Kirchen hat, die am Wege liegen. Die Strecke hat eine Länge von ca. 10,4 km (alternativ 6,0 km) mit geringen Höhenunterschieden und ist auch mit leichtem Schuhwerk zu erwandern.

Start

Parkplatz an der Basilika in Altenstadt

Ziel

Parkplatz an der Basilika in Altenstadt


Wegbeschreibung

Noch beeindruckt von der Mächtigkeit der romanischen Basilika und dem „Großen Gott von Altenstadt“ machen wir uns auf den Weg um uns Zeit zu geben für Geist Seele und Körper.

Immer wieder den Lauf des Schönach Baches querend und begleitend wandern wir zum Ortsteil Schwabniederhofen. Wir kommen dabei vorbei an der Dorfkapelle in Altenstadt und stoßen auf die ehemalige romanische St.Lorenzkirche am Fuße des Burglachberges.

St. Lorenz wurde um die Mitte des 12.Jh. errichtet und gehörte zum Augustinerchorherrenstift Rottenbuch. 1812 erfolgte der Umbau zu einem Bauernhaus, doch lässt der stattliche Tuffquaderbau die einschiffige Anlage mit Apsis noch heute erkennen.

Manch einen Wanderer wird auch das direkt am Wege liegende Strumpfmuseum der Firma Vatter einladen (geöffnet bei freiem Eintritt während der Ladenöffnungszeiten).

In Schwabniederhofen gehen wir auf dem Senkenweg parallel zur Schönach bis zur Bachstraße, wo wir dann Richtung Westen auf die Ebene des Fallschirmsprunggeländes kommen. Ein Wegkreuz oder die folgende Kapelle Zum Hl. Ignaz laden uns zu einem kleinen Halt der Besinnung ein. Wir können den Blick über das unter uns liegende Schwabniederhofen und zurück nach Altenstadt streifen lassen. An vielen Tagen im Jahr kann man auch aus unmittelbarer Nähe die Fallschirmspringer der angrenzenden Kaserne beobachten.

An der Ignaz-Kapelle entscheiden wir uns auch, ob wir die volle 10km lange oder die alternative 7,5km lange Strecke gehen.

Wir gehen die längere Strecke und kommen zum wohl schönsten Punkt des Wanderweges, zu der auf der Anhöhe gelegenen, im Jahr 2000 erbauten Hubertus-Kapelle. Von hier haben wir einen wunderbaren Blick über die gesamte Alpenkette. Blumenwiesen säumen die Kapelle und Bänke laden zur wohlverdienten Rast ein, ehe wir nach einem kurzen Anstieg im Wald den Wendepunkt der Wanderung erreichen. Auf dem Rückweg, im Osten den Hohenpeißenberg und im Westen den Auerberg im Blick, kommen wir wieder nach Schwabniederhofen. Auf der Hohenfurcher Straße Dorf einwärts gehend sehen wir dann die Dorfkirche mit dem weiß-blauen Maibaum davor. Die Kirche Hl.Kreuz wurde um die Wende zum 20. Jahrhundert im neugotischen Stil ausgestattet. Das Gasthaus Janser neben der Kirche bietet uns Speis und Trank- hier können wir uns stärken bevor wir zurück nach Altenstadt wandern.

Hubertuskapelle bei Altenstadt (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Basilika in Altenstadt (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Hauptschiff der Basilika ()
 (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Altenstadt mit den oberbayerischen Alpen im Hintergrund (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann
Ortsmitte mit Rathaus von Altenstadt (Andreas Klausmann)
Foto: Andreas Klausmann

PDF-Datei herunterladen

Anreise

Von München aus auf der A96 nach Landsberg, Weiter auf der B17 Richtung Süden bis Altenstadt.

Parken

Am Parktplatz neben der Kirche in Altenstadt.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit den Buslinien 9656, 9657 und Enzian Reisen vom Schongauer Bahnhof nach Altenstadt.

Details

aussichtsreich | Rundtour

Höhenprofil

779 704

Beste Jahreszeit

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel