9 °C

Etappe 1, Nordschleife, Heilige Landschaft Pfaffenwinkel - Vom Hohen Peißenberg nach Paterzell

Schwierigkeit

mittel

Strecke

12,1 km

Dauer

3:30 h

Aufstieg

153 m

Abstieg

486 m

Die erste Etappe der Nordschleife des Fernwanderwegs Heilige Landschaft Pfaffenwinkel führt uns vom Hohen Peisenberg nach Paterzell, durch dichte Wälder, verwunschene Moorlandschaften und vorbei an zahlreichen Kirchen, Kapellen und Bildstöcken. Schon hier wird uns bewusst, wie der Pfaffenwinkel zu seinem Namen kam. Wir bestaunen die barocke Kirche bei St. Leonhard im Forst, die majestätische "Alte Linde" bei Linden und wandern durch einen malerischen Wald mit der Ulrichsquelle bis Paterzell, das das Ziel unseres Weges markiert. 

Tipps

 

 

Start

Hoher Peißenberg

Ziel

Paterzell


Wegbeschreibung

Wir starten unsere Etappe am Hohen Peißenberg hinter der Kirche und steigen in nordwestlicher Richtung nach Hohenpeißenberg ab. Dabei wandern wir an der Herz Jesu Kapelle vorbei und erreichen schließlich die Nordstraße. Kurz nach der Hettenkapelle bietet sich ein Abstecher zum Rastplatz mit Jakobsquelle am Badesee an. Wir folgen der Nordstraße weiter nach Norden und biegen bei einem Wegkreuz links nach Buchschorn ab. Der Weg führt uns durch einen dichten Wald und zweigt nach etwa 1,5 km rechts nach Nordosten ab. Wir treten wieder aus dem Wald hinaus und wandern durch die Anger Schwabhof und Hof nach Linden, wo sich ein herrlicher Blick auf das Alpenpanorama und den Hohen Peißenberg eröffnet und weiter bis nach St. Leonhard im Forst. Ab hier folgen wir der Beschilderung nach Paterzell. Kurz vor Paterzell lädt die Ulrichsquelle noch einmal zum Innehalten ein.

Impulsstationen Heilige Landschaft Pfaffenwinkel auf dieser Etappe (ab Sommer 2015):

  • Startpunkt hinter der Kirche auf dem Hohen Peißenberg
  • Badesee Hetten, Hohenpeißenberg
  • Panoramablick bei Linden
  • Ulrichsquelle bei Paterzell
Vom Gipfel hat man einen traumhaften Weitblick auf das Alpenmassiv. (Antonie Schmid)
Foto: Antonie Schmid
Tafel fünf des Wetterlehrpfades erklärt alles zum Panorama vom Hohen Peißenberg (Antonie Schmid)
Foto: Antonie Schmid
Marterl am Abzweig der Straße nach Buchschorn. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Offene Innengestaltung der Herz-Jesu-Kapelle (Antonie Schmid)
Foto: Antonie Schmid
Blick auf den idyllisch am Rand des Naturschutzgebiets Schwarzlaichmoor gelegenen Badesee. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl
Am Badesee westlich von Hetten lassen sich zu jeder Jahreszeit wunderbar entspannte Stunden verbringen - im Sommer beim Baden, im Winter beim Spazieren entlang des Sees. (Monika Heindl)
Foto: Monika Heindl

PDF-Datei herunterladen

Anreise

A95 bei Autobahnkreuz Dreieck Starnberg in Richtung Starnberg verlassen und der B2 bis Weilheim folgen. Ab Weilheim an die Beschilderung nach Peißenberg halten und von dort weiter nach Hohenpeißenberg fahren. Bei der Gemeindeverwaltung rechts auf die Bergstraße abbiegen.

Parken

Parkplatz auf dem Hohen Peißenberg

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise:
Wegbeschreibung vom Bahnhof Hohenpeißenberg zum Startpunkt der 1. Tagesetappe:  Vom Bahnhof ausgehend die Bahnhofstraße bergauf in nördlicher Richtung folgen. Nach circa 700m die Hauptstraße überqueren und rechts halten. Nach circa 100m links in die Rigistraße einbiegen. Weiter bergauf. Rechts in die Blumenstraße einmünden und nach circa 50m links in den Fußweg einbiegen, weiter bergauf. Ab hier auf dem Wanderweg  bleiben, bis der Hohe Peißenberg erreicht ist

Abreise am Ende der 1. Etappe:
Wegbeschreibung vom Endpunkt der 1. Tagesetappe zur Bushaltestelle: Dabei müssen Sie denselben Weg nochmal zurück bis zum Wessobrunner Kloster gehen, ca. 3km. Dort befindet sich  die Haltestelle. Mit der Buslinie 9652 bis zum Bahnhof Weilheim fahren.

Details

aussichtsreich | Streckentour | Einkehrmöglichkeit | familienfreundlich

Höhenprofil

978 642

Beste Jahreszeit

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • November
  • Dezember

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel