Dem Himmel ganz nah - Bild: Wolfgang Ehn
-0 °C

Bergbaumuseum Peißenberg

Hier können Sie den Bergbau hautnah erleben! Zuerst im 670m langen Stollen, danne ine simulierte Explosion und abschließend ein Rundgang durchs Museum.

Wo gibt es in Südbayern noch so etwas zu erleben? In Peißenberg. Kommen Sie in das einzige Erlebnisbergwerk Südbayerns und erfahren Sie auf kurzweilige, spannende und informative Weise wie zwischen 1837 und 1971 Pechglanzkohle abgebaut wurde.

Was gibt es zu erleben? Unvergleichlich spannend ist die Einfahrt auf einer Bahn in den 670m langen Stollen. Innen geht es über schmalere Gänge wieder zurück - aber nicht ohne noch eine Explosion zu simulieren! In einem Raum bebt der Boden, Rauch qualmt, der Krach der Explosion laut - aber nicht annähernd so laut wie im Original.

 

An bestimmten Tagen freuen Sich dann die Kleinen bevorzugt, aber die Großen mindestens genauso, über eine Fahrt mit der Bockerlbahn zu kleinem Geld. Die Fahrtage entnehmen Sie hier.

 

Und meistens, wenn noch Zeit über ist, möchte man es dann doch noch genau wissen. Wie tief ging's denn da runter? 1200m! Wie eng ging es in den Stollen zu? Das und noch viele weitere Themen finden im Bergbaumuseum eine profunde Antwort.

 

Als Abschlusstipp möchten wir Ihnen noch den Stollenwanderweg ans Herz legen. Er führt als bergbaugeologischer Lehrpfad am Osthang des Hohen Peißenbergs entlang.

 

Der Erlebnisstollen Peißenberg wird gefördert durch das Bayerische Staatsministeriumfür Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

 ()
 ()

PDF-Datei herunterladen

Öffnungszeiten

Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Vom 15. Mai bis 15. September zusätzlich jeden Mittwoch von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Kontakt

Bergbaumuseum Peißenberg
Am Tiefstollen 2
82380 Peißenberg

Telefon 08803 / 690 120
Telefax 08803 / 690 500

E-Mail tourist@gvv-peissenberg.de
Internet http://www.peissenberg.de

Tourismusverband Pfaffenwinkel

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Tourismusverband Pfaffenwinkel