Weihnachten in Weilheim, Bild: Stadt Weilheim
0 °C

Weihnachten

Morgen ist der erste Advent!

Ich schließe kurz meine Augen, atme tief durch. Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Morgen ist der erste Advent. Und wo ist mein Adventskranz? Noch im Geschäft. Also schnell los, hinein ins Getümmel und einen besorgen. Und das Ganze so stressfrei wie möglich!

Weihnachten ohne Stress. Geht das?

Und ob! Gerade im Pfaffenwinkel. Hier geht's das gesamte Jahr ruhiger und gemütlicher zu. Auch im Advent. Man nimmt sich Zeit. Füreinander. Da wird der Adventskranz nicht selten selbst gemacht. Vorher in den Wald gegangen.

Da trifft man sich auf dem Christkindlmarkt. Ratschn. Die Luft dort genießen - die so gut nach Anis, Zimt und Nelken riecht. Auch nach Bratwürstl. Die Kinder, so glücklich über die vielen Lichtlein überall. Die Weihnachtsmusik, die in jedem von uns alte Erinnerungen lebendig werden lassen.

Da geht man auf Weihnachtskonzerte. Meisterklänge, die uns grad zum Advent verzaubern und zur Ruhe kommen lassen. Vielleicht auch in einen Gottesdienst in eine der wunderschönen Barockkirchen hier im Pfaffenwinkel.

Und so geht's dann eben ganz einfach, den Advent und auch Weihnachten selbst stressfrei und voller Freude zu erleben. Man muss sich nur trauen sich halt ein wenig verzaubern zu lassen von dieser wundervollen Zeit!

Hier finden Sie alle Gelegenehiten für den besonderen Weihnachtszauber im Pfaffenwinkel.

 

 

 

Advent in der Wies

Zum Advent in die Wies. Das ist einer der besonderen Plätze im Pfaffenwinkel, der unheimlich viel Ruhe vermittelt und Kraft schenkt. Ein Platz um mit sich sein zu dürfen. Gerade richtig zum Advent. Zur Weinacht.

Wie wär's dazu mit einer kleinen Wanderung ringsum durch die herrliche Landschaft? Bei trockener und Schneefreier Witterung den beliebten Brettleweg nach Steingaden? Oder den herrlichen Königsstraße-Rundweg?

Informationen zu den Konzerten, Lesungen, Gottesdiensten, Öffnungszeiten in der Wieskirche finden Sie direkt auf der Internetseite der Wieskirche.

Alle schönen Erlebnisse rund um Weihnachten

Unser Mundartgedicht aus der Region

Christbaumtradition
von Hans Schütz

Dees war scho so maletta
am Chrischtbaum hängt ‘s Lametta
und aus Schdroah a baar scheana Schtera
sigscht an so am Baum oh gera
Kugla a Schtückla  nauf und it so viela
sonscht fangat d‘ Katza a drmit zum Schbiela
zwischbadinna oh no ebbas aus Schoglad
Körza schdandat körzagrad
und undarum då liegat allrhand
scheana Bäckla umanand
a Schbietz kommt dann no oba nauf
so gåht mei Chrischdbaumwunschbüld bärig auf

 

Noch Dreikenig abr fallat d‘ Nådla na
iatzt baut ma ‘s Bäumla wiedr a
und jeds Joahr findschd dann doch pfeilgrad
an übrseachana Schoglad
dr Chrischdbaumschmuck der kommt in Schachtla nei
da Baum zersägt ba, fuirat schbätr drmit ei
und war a doch a bissla schebbs, ma seet doch meah
huir war a würkli bsondrs schea

 
Wir bedanken uns herzlich bei Hans Schütz für die Bereitstellung seines Gedichtes im Dialekt. Übrigens, je westlicher wir in den Pfaffenwinkel gehen, umso stärker wird dort genau dieser Dialekt gesprochen.

Hat es gefallen? Es gibt nämlich eine großartige Sammlung ausgesuchter Mundartgedichte von Hans Schütz in dem Buch „Allrhand Duranand  -  Gschichtla und Versla im Ostallgäuer Dialekt“, Hans Schütz, Bauer Verlag Thalhofen, 2017,ISBN: 978-3-95551-039-8