Weihnachten in Weilheim, Bild: Stadt Weilheim
0 °C

Weihnachten

2021 - ein Jahr der Herausforderungen. Auch der Advent und das Weihnachtsfest werden in diesem Jahr außergewöhnlich sein. Außergewöhnlich staad.

Wir wünschen Ihnen deshalb eine kraftvolle Zeit. Ein Weihnachtsfest der Zuversicht, des Zusammenhalts. Wenn möglich ein paar schöne Stunden im Kreise der engsten Familienangehörigen.

Und wir wünschen Ihnen eins: Gesundheit!

Adventsspaziergänge

Wer in der Adventszeit die kalte Winterluft genießen möchte, den erwarten in Bad Bayersoien und Weilheim zwei ganz besondere Adventskalender. Die Gemeinden laden herzlich zu einem Adventskalenderweg ein, der seine Teilnehmer durch den ganzen Ort führt. In Bad Bayersoien gibt es so jeden Tag von 16.30 bis ca. 22 Uhr ein beleuchtetes Fenster zu entdecken, in Weilheim warten kleine Überraschungen in Kästen, die an verschiedenen "Adventsbankerln" angebracht sind, täglich von 16 bis 17 Uhr auf die Besucher.

Zusätzlich gibt es in diesem Jahr auch wieder den bekannten Krippenweg in der oberen Stadt, entlang des Weilheimer Satdtbachs zu bewundern. Weitere Informationen und ganaue Lagepläne finden Sie auf www.gemeinde-bad-bayersoien.de und www.weilheim.de

Ein besonderes Weihnachtsessen

Damit das eigene Wohnmobil dieses Jahr doch noch einmal raus aus der Garage und zum Einsatz kommt, hat sich die Zauberhütte in Schongau etwas Neues einfallen lassen. Dort können Interessierte jetzt ein "Wohnmobildinner", ganz nach dem Motto "Park and Eat", reservieren und genießen. Ob ein klassisches Candlelight-Dinner oder a la carte - direkt neben der Zauberhütte und bis an die Tür geliefert, natürlich unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.zauberhuette.com oder telefonisch unter 08809-205.

Weihnachtsbasar und Rezept-Tipp

Hm, Bratapfelkonfitüre. So fein! Die schmeckt förmlich nach Weihnachten. Hier finden Sie weiter unten das Rezept dazu. Es stammt aus dem Rezeptfundus von Frau Doll. Sie ist DIE Frau wenn es um Kräuter und guter Kräuterküche geht.

Bis zum 19. Dezember gibt es auf ihrem Wieshof Naturküche täglich außer Sonntags vom 15 bis 19 Uhr eine Adventsausstellung mit Spezialitäten aus der Naturküche (wie auch der unglaublich feinen Bratapfelkonfitüre), Getöpfertes, Imkereiprodukte, Handgmachte Seifen, Holzspielzeug, Deko aus Holz.... und Samstags gibt es dazu von 15 bis 17 Uhr Kaffee und frisches Schmalzgebäck TO GO - ganz zeitgemäß eben.

 

Bratapfelkonfitüre

 

Zutaten für 4 Gläser à 250 ml

50 g Rosinen

3 EL Rum

100 g Mandelstifte

1 Vanilleschote

600 g Äpfel, geschält, geviertelt und fein aufgeschnitten

Saft von 1 Zitrone

250 g Apfelsaft

1 Zimtstange

500 g Gelierzucker (2:1)

 

Zubereitung:

Die Rosinen waschen und über Nacht in Rum einweichen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Die Vanilleschote längs halbieren und Mark herauslösen.

Die feingeschnittenen Äpfel mit dem Zitronensaft vermengen.  Zusammen mit den Mandeln, Apfelsaft, Rosinen Zimtstange und Vanillemark mit Schote in einen großen Topf geben und 15 Minuten kochen lassen. Dabei immer gut rühren damit nichts anbrennt.

Den Gelierzucker einrühren und nach Anleitung zur Konfitüre einkochen.

Zimtstange und Vanilleschote herausholen und in vorbereitete Schraubgläser randvoll füllen. Fest verschließen und abkühlen lassen.

 

 

...und noch ein Rezept-Tipp: Kokosplätzchen

Wer schon einmal Urlaub in der liebevoll und gemütlich eingerichteten ****Sterne-Ferienwohnung von Frau Freißl gemacht hat, weiß ihre herzliche Gastfreundschaft sehr zu schätzen. Die Königscard-Partnerin liebt ihren Beruf. Das spürt der Gast und weiß das sehr zu schätzen. Auch von den kostenfreien Angeboten der KönigsCard sind ihre Urlaubsgäste, auch die langjährigen Stammgäste, schwer begeistert.

Dass Frau Freißl auch leidenschaftlich gerne kocht und bäckt ist schon lange kein Geheimnis mehr. Zu gut schmecken ihre Platzerl. Uns verrät sie nun erstmalig ihr absolutes Lieblingsrezept. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim nachbacken und genießen. Und wenn's mehr davon sein darf, kommen Sie doch einfach selbst vorbei.

...man nehme:

250g Mehl
250g Zucker
5 Tropfen Bittermandelöl
250g Butter
1/2 TL Backpulver
1 Pck Vanillzucker
1 Ei
250g Kokosraspel (evtl mahlen oder beim Einkauf darauf achten, dass diese nicht zu grob sind!)
Schokoglasur

 

  • Mürbteig herstellen udn gleich ausrollen und Plätzchen herstellen;
  • Auf das Backblech legen und dann erst kühl stellen!
  • Backen bei ca 170°C
  • Ausgekühlt mit Schokoglasur verzieren

 

Wir wünschen viel Freude beim nachbacken und naschen!

So schmeckt Weihnachten im Pfaffenwinkel, genauer - bei Frau Freißl in Rottenbuch:

Ferienwohnung Freißl, KönigsCard plus, Kreit 3, 82401 Rottenbuch, www.ferienwohnung-freissl.de

Online-Angebote zum Advent

Auf weihnachtliche Musik braucht man auch heuer nicht ganz verzichten. Musikalische Grüße zum Advent gibt's nämlich aus Schongau. Finden Sie das wundervolle Reportoire online auf www.musikschule-pfaffenwinkel.de

 

Und auch für Kinder gibt es ein wundervolles Angebot. Bauer Sepp's Märchenbühne geht online und ist ab Mitte Dezember gegen Gebühr im eigenen Wohnzimmer zu genießen.  Ein Teil des Erlöses fließt in den Spendentopf von Sternstunden - Wir helfen Kindern. Weitere Infos dazu gibt's auf der Homepage von Bauer Sepp: www.bauer-sepps-maerchenbuehne.de

 

 

 

Unser Mundartgedicht aus der Region

Christbaumtradition
von Hans Schütz

Dees war scho so maletta
am Chrischtbaum hängt ‘s Lametta
und aus Schdroah a baar scheana Schtera
sigscht an so am Baum oh gera
Kugla a Schtückla  nauf und it so viela
sonscht fangat d‘ Katza a drmit zum Schbiela
zwischbadinna oh no ebbas aus Schoglad
Körza schdandat körzagrad
und undarum då liegat allrhand
scheana Bäckla umanand
a Schbietz kommt dann no oba nauf
so gåht mei Chrischdbaumwunschbüld bärig auf

 

Noch Dreikenig abr fallat d‘ Nådla na
iatzt baut ma ‘s Bäumla wiedr a
und jeds Joahr findschd dann doch pfeilgrad
an übrseachana Schoglad
dr Chrischdbaumschmuck der kommt in Schachtla nei
da Baum zersägt ba, fuirat schbätr drmit ei
und war a doch a bissla schebbs, ma seet doch meah
huir war a würkli bsondrs schea

 
Wir bedanken uns herzlich bei Hans Schütz für die Bereitstellung seines Gedichtes im Dialekt. Übrigens, je westlicher wir in den Pfaffenwinkel gehen, umso stärker wird dort genau dieser Dialekt gesprochen.

Hat es gefallen? Es gibt nämlich eine großartige Sammlung ausgesuchter Mundartgedichte von Hans Schütz in dem Buch „Allrhand Duranand  -  Gschichtla und Versla im Ostallgäuer Dialekt“, Hans Schütz, Bauer Verlag Thalhofen, 2017,ISBN: 978-3-95551-039-8