Naturführungen

Erlebniswanderung "Römer und Welfen am Lech"

Erkundigen Sie in der Gruppe eine Teilstrecke des neuen Erlebnis-Wanderweges, der Schongau mit Peiting verbindet und auch gemeinsam konzipiert wurde. Bei dieser fachkundig begleiteten Wanderung erfahren Sie Wissenswertes aus der Geschichte Ihrer Heimat oder Ihres Urlaubsortes am Lech. Die Römer und Welfen haben die Orte Schongau und Peiting nachhaltig mitgeprägt.

Interaktive Erlebnisstationen entlang der Wegstrecke laden große und kleine Wanderer zum Mitmachen ein.
Stationen: Schongauer Lechstausee - Schlossberg - Kalvarienberg - Doswald, ca 9km.

Hinweise: Für Kinder ab 6 Jahre, für Kinderwagen nicht geeignet.
Mitbringen: Sonnenschutz, Getränk, kleine Brotzeit.
Treffpunkt: Parkplatz am "Lido" - Schongauer Lechsee
Kosten: € 7.- pro Person


Tourist Information
Münzstraße 1-3
86956 Schongau
Telefon: +49 8861 214-181
tourist-info@schongau.de
http://www.schongau.de

Wessobrunner Baumgeschichten - eine Führung rund um die Tassilolinde

Einem Traum Herzog Tassilos unter einer Linde folgte die Gründung des Klosters Wessobrunn vor mehr als 1250 Jahren.  Die mächtige Tassilolinde steht immer noch und lockt mit ihrer kraftvollen Ausstrahlung viele Wanderer an.

Wenn man sich auf die Sprache der Bäume einlässt, können die Baumveteranen mit spannenden Geschichten aufwarten: aus anderen Zeiten, mit anderen Prioritäten und einem anderen Blick auf die Fragen des Lebens.

In der wunderschönen Voralpenlandschaft mit einem herrlichen Blick ins Ammertal gelegen, besuchen wir nicht nur die alte Linde: auch knorrige Eichen, finstere Eiben und der alte germanische Götterbaum, die Esche, warten darauf, ihre uralten Weisheiten zu erzählen.

Dauer:  ca. 90 Minuten
Aktuelle Termine finden Sie auf www.HerbaLicca.de

Christine Stedele
Zertifizierte Gästeführerin
Bergstr. 23
86911 Dießen - Obermühlhausen
Telefon: +49 8196 999 579
kraeuter.stedele@yahoo.de
http://www.HerbaLicca.de

Führung durch den Kerschlacher Kräutergarten

Verschiedene heimische Heil- und Gewürzkräuter tummeln sich auf den 16 Beeten des Kerschlacher Kräutergartens. Ganz in der Tradition eines Klostergartens angelegt, soll er an die Vergangenheit erinnern, als das Gut den Tutzinger Missionsbenediktinerinnen gehörte.

Zahlreiche Zierpflanzen und Rosen erfreuen die Besucher - genauso wie die vielen Bienen und Schmetterlinge, die sich vom Duft des Kräutergartens magisch angezogen fühlen. Bei der Führung erfahren Sie mehr über die Vergangenheit der Heil- und Gewürzpflanzen: Auf welchen Wegen sie zu uns gekommen sind und wie sie früher als Heil- oder Zauberpflanzen benutzt wurden.

Dauer: ca. 90 Minuten
Aktuelle Termine finden Sie auf www.HerbaLicca.de
Weitere Termine für Gruppen auf Anfrage.

Christine Stedele
Zertifizierte Gästeführerin
Bergstr. 23
86911 Dießen - Obermühlhausen
Telefon: +49 8196 999 579
raeuter.stedele@yahoo.de
http://www.HerbaLicca.de

Der Lech prägt unsere Landschaft

Landschaftskundliche Radwanderung rund um die Altstadt von Schongau
Die Rundfahrt beginnt am Hohen Graben beim Krankenhaus. Die Teilnehmer „erfahren“ die einzelnen Höhenstufen, die durch den Lech beim Rückzug des Gletschers der letzten Eiszeit geformt wurden, von der Altenstädter Schotterebene bis hinunter zum heutigen Lechlauf: Schongau-West-Dornau-Lechstaustufe-Lechuferstraße. Der zweite Teil führt über die Lechvorstadt, das „Helgoland“, den Staffelauwald um den „Galgenbichl“ zurück zum Krankenhaus. Die verschiedenen Blickpunkte auf die Altstadt bieten die Gelegenheit, auch die Geschichte der Stadt vorzustellen. Dauer der Radwanderung ca. 3 Stunden.

Termin: auf Anfrage
Treffpunkt: Marie-Eberth-Altenheim am Krankenhaus

Tourist Information
Münzstraße 1-3
86956 Schongau
Telefon: +49 8861 214-181
Fax: +49 8861 214-881
touristinfo@schongau.de
http://www.schongau.de

Flusswanderung am Lech

Vom Treffpunkt am Parkplatz am Moorbad wandern wir jeden Donnerstag um 18 Uhr am Röthenbach entlang zu seiner Einmündung in den Lech und über den Aussichtspunkt durch Schwemmgebiete und auf Kiesbänken am Lech entlang.

Unterwegs gibt es Interessantes und Wissenswertes zu Pflanzen und Tieren zu erzählen, für die der "Steinige" eine Heimstatt geschaffen hat.
Das Leben der Menschen mit dem Fluss in der Vergangenheit bis in unsere heutige Zeit wird durch kurze Erzählungen wieder lebendig und erfahrbar. Düfte regen die Sinne an und die Augen können sich an den bunten Steinen nicht satt sehen. Die Geschicklichkeit kann beim "Stoahuapfe" ausprobiert werden.

Wir danken den Wassergeistern und dem Flussgott mit einem kleinen Ritual. Als Geschenk dürfen wir zur Erinnerung einen besonders schönen Stein mitnehmen. Über den Wanderweg kehren wir durch die Lechauen wieder zurück zum Treffpunkt.

Anmeldung bis Donnerstag 11:30 Uhr bei der Tourist Information Prem
(Bitte denken Sie an festes Schuhwerk und lange Hosen!)

Tourist Information
Schulweg 6
86984 Prem
Telefon: +49 8862 7256
info@prem-am-lech.de
http://www.prem-am-lech.de

Geführte Wanderung durchs Premer Moor

Jeden Dienstag findet von Ende Mai bis Ende September eine geführte Wanderung durch das Premer Moor statt.

Erfahren Sie alles über den Premer Filz auf einer Wanderung durch das Moor.
Entdecken Sie die Vielseitigkeit der Hochmoorlandschaft, ihre Pflanzen und Tierwelt. Erfahren Sie von den Mythen und Legenden. Entspannen Sie bei einem gemütlichen Ausklang mit Lagerfeuer.

Länge ca. 6 Kilometer, Gehzeit etwa zwei Stunden. Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung, lange Hosen und festes Schuhwerk, wenn Sie an der Wanderung teilnehmen möchten.

Nähere Informationen und Anmeldung jeweils Dienstag bis 11:30 Uhr bei der Tourist Information Prem, Telefon 08862/7256.

Tourist Information
Schulweg 6
86984 Prem
Telefon: +49 8862 7256
info@prem-am-lech.de
http://www.prem-am-lech.de

Führung durch den Eibenwald

Magische Kräfte werden den Eiben im ehemaligen Klosterwald in Paterzell zugeschrieben. Seit 1939 ist dieser - einer der größten Eibenbestände in Deutschland - Naturschutzgebiet. Eiben können über 1000 Jahre alt werden. Die Entstehung von Kalktuff kann in dem feuchten Wald beobachtet werden. 10 Klapptafeln am Weg informieren über die Eibe.

Führungen über Forstamt Landsberg, Tel. 08191/9473930
Führungen über Alpenvorland-Natouristik Weilheim, Herrn Hermann, Tel. 0881/417474

Alpenvorland Natouristik

Unsere Exkursionen sind für Urlauber, Einheimische und Ausflügler gleichrmaßen gedacht. Bei einigen Führungen kommen Sie ohne Voranmeldung zum Treffpunkt, bei anderen müssen Sie sich vorher anmelden. Die genauen Modalitäten und Termine finden Sie bei Exkursionstermine 2011.

Die Exkursionen werden von fachkundigen Personen geleitet

Gesamtkonzeption Biologe Dr. Helmut Hermann
Die Teilnahmegebühr wird vor Ort erhoben:
Erwachsene 6.- Euro, ermäßigt 3.- Euro (soweit im Text nicht anders vermerkt).
Führungen von Gruppen und Sondertermine auf Anfrage.
Tel ( 0881) 41 74 74 Fax. 41 74 75

Die Führungen sind auf Anfrage auch in englischer Sprache möglich.

Natur verständlich

Eine der Besonderheiten des Alpenvorlandes ist seine außergewöhnlich vielfältige Landschaft und Natur. Auf unseren Exkursionen blicken wir zurück in die erdgeschichtliche Vergangenheit, erläutern wichtige Abschnitte der Landschaftsgeschichte, erklären ökologische Zusammenhänge und greifen aktuelle Fragen des Naturschutzes auf. Keine Sorge - anstelle des sonst bei Exkursionen oft üblichen Fachchinesisch hören Sie bei uns verständliches Deutsch. Wir wünschen Ihnen viel Freude auf unseren Führungen in einigen der schönsten Landschaften des Alpenvorlandes und der Voralpen.

Alpenvorland Natouristik
Schießstattsiedlung 17
82362 Weilheim
Telefon: +49 881 63631
info@alpenvorland-natouristik.de
http://www.alpenvorland-natouristik.de

Das könnte Sie auch interessieren:

UNESCO Welterbe

Es sind die herausragenden Zeugnisse der Geschichte der Menschheit und der Natur, die mit dem Emblem des UNESCO-Welterbes ausgezeichnet werden. Unser Juwel, die Wieskirche reiht sich zurecht in die Liste der UNESCO-Welterben ein.

Museen im Pfaffenwinkel

Die Museumslandschaft ist so vielfältig wie das kulturelle Angebot im Pfaffenwinkel. Da gibt es große Werke der Expressionisten im Buchheim Museum in Bernried genauso wie historische Bauernhöfe oder eine ehemalige Käseküche. Andere informieren über die Stadt- oder Ortsgeschichte, stellen historische Kutschen vor oder die Bergbaugeschichte der Region. Auch sakrale Kunst oder Kupfer sind Schwerpunkte ganzer Museen. Lassen Sie sich inspirieren zu einem Museumstag oder am besten gleich zu mehreren. Viel Spaß auf Ihrer Entdeckungstour!

Passionsfenster der Christkönigkirche von Heinrich Campendonk

Expressionismus

Die 19 Seen bei Iffeldorf bieten ein beeindruckendes Farbspiel von silbriggrau bis türkisgrün vor einem unvergleichlichen Alpenpanorama: ein Landschaftszauber, der Anfang des 19. Jahrhunderts Franz Marc nach Sindelsdorf gezogen hat. Und mit ihm seine Kunstfreunde Kandinsky, Jawlensky und Münter, die oft in seiner Gartenlaube zu Gast waren. Mit 21 Jahren kam 1911 Heinrich Campendonk (1889-1957) aus dem Rheinland nach Oberbayern und wurde das jüngste Mitglied der Künstlergemeinschaft "Der Blaue Reiter". Seit 2016 beherbergt das neue Museum Penzberg die weltweit größte Sammlung Werke Heinrich Campendonks.

Qualität

Damit Sie sich hier im Pfaffenwinkel rundum wohlfühlen, setzen wir auf hohe Qualitätsstandards. Und damit das auch weiterhin so bleibt, arbeiten wir kontinuierlich an Neuerungen - für Sie und unsere herrliche Heimat!

Info

Haben Sie schon die kostenfreie APP Pfaffenwinkel Touren & Freizeit auf Ihrem Smartphone? Na dann los, besser können Sie unterwegs nicht mit den wichtigen Infos rund um den Pfaffenwinkel versorgt sein.