Jakobsweg Etappe 1aA: Herrsching - Wessobrunn (nördlich des Ammersees)

14:27 h 301 hm 293 hm 55,9 km moderate

Für den Weg um den Ammersee muss ein zusätzlicher Wandertag mit eingeplant werden, aber er lohnt sich, weil er landschaftlich sehr reizvoll und die St. Jakobskirche in Schondorf auf jeden Fall den Umweg wert ist!

Vom Herrschinger Bahnhof aus wenden wir uns entweder gleich nach rechts und benutzen den Radweg nach Breitbrunn – oder man schlendert linker Hand zum See entlang und folgt an der kleinen Schiffsanlegestelle dem Uferweg in nördlicher Richtung, der in den kleinen Schlosspark und weiter am See entlang führt. Schon nach kurzer Zeit muss man das erste Mal ein paar Meter ausweichen, in Richtung des kleinen Kirchleins, um auf einer Holzbrücke den Bach zu überqueren. Dahinter kann man problemlos zum Seeweg zurückkehren.

Nach ca. 10 Minuten weist das Muschelbild zum Rauscher Fußweg, der sich auf einen Hügel hinaufschwingt und über Rausch, Ellwang und Breitbrunn wieder zum See hinunterführt. Der Weiterweg führt wie auf einer Promenade über Buch nach Stegen und damit an das nördliche Seeufer. Von hier aus teilen sich mehrere Rad- und Wanderwege das Westufer. Man wählt am besten den dem See nächstgelegenen „Fußweg nach Schondorf“ und steigt gleich hinter der Brücke über die Amper die Holzstufen hinab und folgt dem Radweg in Richtung Eching. Nach ca. 300 m verlässt man den Radweg nach links zum Seeufer, durch das Landschaftsgebiet erreicht man mühelos das Tagesziel Schondorf.

In Schondorf ist es für jeden Jakobspilger ein „Muss“ sich die romanische St. Jakobskirche anzusehen. Sie steht direkt am See gegenüber der Dampferanlegestelle und soll bereits 1149 erbaut worden sein. Am nächsten oder auch noch am gleichen Tag kann die Runde um den Ammersee vollendet werden und folgen den Uferweg bis Dießen. Sehenswert in Dießen ist die barocke Stiftskirche St. Maria.

Gleich hinter der Kirche weist das blaue „K“ nach Westen, zu einem reizvollen Pfad am Bächlein entlang, welcher bald durch saftige Wiesen zum Wald führt. Am Mechthildsbrunnen kann vom Quellwasser getrunken werden. Den Wald südwestlich verlassen. Weiter geht es in das Dorf Haid, welches auf einer Terrasse über Wessobrunn liegt. Gemächlich schlendert man in das alte Stuckatorendorf hinein zum Kloster, welches bis zur Säkularisation eines der bedeutendsten Klöster Deutschlands war.



Wanderkarte Pfaffenwinkel, Maßstab 1:40.000, HW-Verlag, Schutzgebühr 1 EUR, erhältlich über den Tourismusverband Pfaffenwinkel, www.pfaffen-winkel.de

  • Aufstieg: 301 hm

  • Abstieg: 293 hm

  • Länge der Tour: 55,9 km

  • Höchster Punkt: 692 m

  • Differenz: 159 hm

  • Niedrigster Punkt: 533 m

Difficulty

moderate

Stamina

moderate

Panoramic view

high

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Pilgrim path

Parkplätze vorhanden

Höhenprofil SVG
GPX Track
Karte als PDF
Karte als PDF

Hier befindet sich auch

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
}

Burgweg

0:57 h 36 hm 36 hm 3,7 km very easy

Hiking trail

Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen